AGB 2017-08-16T18:21:17+00:00

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und der RuhrEscape GmbH (Adresse: Ruhrallee 12, 45138 Essen, Handelsregister: Essen, Handelsregisternummer: HRB 26332), nachfolgend Anbieter genannt, ein Vertrag zustande.

Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von Dienstleistungen über die Online-Präsenz des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

Vertragsschluss, Vertragsgestaltung und Vertragsdauer

Der Vertrag kommt im elektronischen Geschäftsverkehr über das Online-System oder über andere Fernkommunikationsmittel wie Telefon und E-Mail zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, welches der Anbieter dann annehmen kann. Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Online-System folgende Schritte:
Betätigen des Buttons „JETZT BUCHEN“ oder des Menüpunktes „Buchung“
Auswahl des gewünschten Termines und Raumes
Angabe der teilnehmenden Personen
Eingabe der Kontaktdaten
Akzeptieren der AGBs
Betätigen des Buttons „Weiter“
Bestätigungsmail, dass Bestellung eingegangen ist.
Der Kunde hat keine Möglichkeit selbst direkt auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen.

Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Preise

Alle Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer.

Weiterverkauf

Der gewerbsmäßige Weiterverkauf von Eintrittskarten für ein Event des Anbieters durch nicht autorisierte Dritte ist ohne die schriftliche Zustimmung des Anbieters untersagt.

Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Zahlungsdienstleister (PayPal, Stripe), Banküberweisung, Barzahlung vor Ort und für Firmenkunden auf Rechnung. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen. Bei Verwendung eines Zahlungsdienstleisters ermöglicht es dieser dem Anbieter und Kunden, die Zahlung untereinander abzuwickeln. Dabei leitet der Zahlungsdienstleister die Zahlung des Kunden an den Anbieter weiter. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des jeweiligen Zahlungsdienstleisters. Der Rechnungsbetrag kann auch in den Geschäftsräumen des Anbieters zu den üblichen Öffnungszeiten in bar gezahlt werden.

Widerrufsrecht

Der Anbieter verkauft Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitbetätigungen. Diese sind gemäß § 312 g Absatz 2 Nr. 9 BGB von der Rückerstattung und vom Umtausch ausgeschlossen. Dies bedeutet, dass es kein Widerrufsrecht hinsichtlich der über die Online-Präsenz gekauften Tickets besteht.

Haftung des Kunden

Die Teilnahme am Spiel erfolgt auf eigene Gefahr. Der Kunde haftet für alle Schäden, die durch ihn in Räumen des Anbieters entstehen. Die Reparaturzahlungen bzw. die Kosten für die Neubeschaffung werden dem Kunden in Rechnung gestellt.

Stornierung/Nichtinanspruchnahme von Leistungen durch den Kunden
Nachzulesen auf der Seite Stornobedingungen.

Erhalt von E-Mails

Der Kunde stimmt dem Erhalt von E-Mails, die zur Bestätigung des Online-Ticketings bzw. der Online-Reservierung versendet werden, zu. Die Zustimmung umfasst auch eine einmalige E-Mail an den Kunden, mit welcher er nach Besuch des Events um eine Bewertung des Spiels gebeten wird.

Verhalten des Kunden, Hausverweis

Die Räume des Anbieters unterliegen dem § 2 Urheberrechtsgesetz, daher ist es in allen Räumen strengstens untersagt zu filmen und zu fotografieren. In allen Räumen des Anbieters herrscht ein absolutes Rauchverbot. Der Anbieter behält sich das Recht vor, den Zutritt für Personen, die unter Einfluss vom Alkohol und Drogen stehen oder auffällig aggressives Verhalten an den Tag legen zu verbieten. Es dürfen keine Tiere zum Event mitgebracht werden.

Sprache, Gerichtsstand, anzuwendendes Recht und Salvatorische Klausel

Der Vertrag wird in deutsche Sprache abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurstoch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters. Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.